0%
Medizinische Ausrüstung für das Nuklearmedizinische
Zentrum in Ulan-Ude
WR Group transportierte nach Russland und verzollte medizinische Hightech-Geräte
Jahr
2021
Ladung
Medizinische Geräte zur Früherkennung
onkologischer Erkrankungen
Menge
176 Ladeeinheiten
Gesamtgewicht der Ladung
102.000 kg
Routen
Belgien / Italien / Frankreich - Russland, Republik Burjatien

Im Zeitraum vom Juni bis zum Juli 2021 transportierte und verzollte die WR Group medizinische Hightech-Ausrüstung für das im Bau befindliche Nuklearmedizinische Zentrum in Ulan-Ude, Republik Burjatien. Die über 100 Tonnen schwere Ausrüstung wurde von Belgien, Italien und Frankreich mit den LKWs in den russischen Fernen Osten befördert.

 

WR RUS LLC, eine russische Tochtergesellschaft der WR Group Holding, war für die Erstellung der Zollabfertigungsdokumente zuständig. Dank der frühzeitigen sorgfältigen Vorbereitung konnten die Ladungspartien alle Zollformalitäten ohne übermäßigen Zeitaufwand durchgehen und alle ihnen zustehenden Freigaben erhalten.

 

Medizinische Ausrüstung und Endbetreiber

 

Im Jahr 2020 wurde in Ulan-Ude, der Hauptstadt der Republik Burjatien, mit dem Bau des Zentrums für Nuklearmedizin begonnen. Dieses Projekt zum Bau einer spezialisierten medizinischen Einrichtung für die Frühdiagnose von onkologischen und kardialen Erkrankungen ist für den gesamten russischen Fernen Osten von großer Bedeutung. In dem Zentrum sollen jährlich mehr als siebentausend diagnostische Untersuchungen durchgeführt werden. 75 % der Untersuchungen werden auf der Grundlage einer staatlichen Finanzierung unentgeltlich durchgeführt. Die Inbetriebnahme des Zentrums ist für das erste Quartal 2022 geplant.

 

Für das neue Nuklearmedizinische Zentrum wurden europäische Hightech-Geräte bestellt: ein Radionuklid-Versorgungskomplex für die Positronen-Emissions-Tomographiegeräte (Zyklotron), medizinische Schränke für die Arbeit mit Radiopharmazeutika und ein System von hochempfindlichen Tomographiegeräten. Das transportierte innovative Zyklotron hat heutzutage die höchste Produktionskapazität der Welt.

Transport der Ausrüstung

 

Angesichts der hohen Kosten, der Einzigartigkeit und der Zerbrechlichkeit der medizinischen Ausrüstung beschloss die WR Group, die Ausrüstung für den gesamten Zeitraum des Transports bis zum endgültigen Bestimmungsort in Burjatien zu versichern.

 

Der Transport der medizinischen Geräte erfolgte in Blockpartien, jeweils mit 2 bis 4 beladenen LKWs.

 

Die Besonderheit des Zyklotrontransports bestand darin, dass das Gerät mit den relativ geringen Abmessungen und dem hohen Gewicht (mehr als 18 Tonnen) einen versetzten Schwerpunkt hat. Die Spezialisten der WR Group stellten ein speziell verstärktes Fahrzeug zur Verladung bereit. Die Transportingenieure erstellten einen detaillierten Plan für die Verladung, Sicherung und Entladung der wertvollen Ausrüstung.

 

Zollabfertigung

 

Jede Partie importierter Geräte wurde in der Russischen Föderation jeweils nur unter einer Zolltarifnummer abgefertigt. Wichtig bei einer Blockverzollung ist, dass alle Fahrzeuge einer Blockpartie gemeinsam bei der Zollstelle eintreffen. Dank der gut koordinierten Arbeit der WR Group Experten und anderer am Transportverfahren Beteiligter kamen alle Fahrzeuge planmäßig an der Zollstelle an. Infolgedessen wurde die gesamte Ladung gemäß dem Terminplan verzollt. Der größte Teil der eingeführten Ausrüstungen wurde zum Nullzollsatz angemeldet, einschließlich einer Befreiung von der Einfuhrumsatzsteuer.

 

Bei der Zollabfertigung wurde die Blockpartie mit dem Zyklotron einer 100%igen Zollkontrolle unterzogen, die eine vollständige Entladung und Verwiegung erforderte (Artikel 328 des Zollkodex der Eurasischen Wirtschaftsunion). Das teure und empfindliche Gerät wurde in einer Holzkiste und einer versiegelten Aluminiumverpackung transportiert, um das Temperaturregime aufrechtzuerhalten und sie vor den Auswirkungen der Umgebungsfeuchtigkeit zu schützen. Manipulationen an der Verpackung während der Zollbeschau hätten zu einer Beschädigung von Ausrüstungsteilen (Schläuche, elektrische Anschlüsse) führen können.

 

Um die Ladung zu schützen und die Lieferzeit einzuhalten, bereitete die WR RUS LLC ein offizielles Schreiben an die Zolldirektion Fernost vor. Dadurch konnte es bei dieser Ladungspartie auf die Kontrolle und Zollbeschau verzichtet werden. Die medizinischen Geräte wurden in den freien Verkehr überführt und erfolgreich an der Entladestelle in Ulan-Ude angeliefert.